Fexting - Schluss machen per Whatsapp

In Zeiten von Smartphones und sozialen Medien hat sich die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, stark verändert. Doch leider hat auch das Schlussmachen einen neuen Trend erfahren: Fexting. Was ist Fexting und warum ist es ein schlechter Weg, um eine Beziehung zu beenden?

Fexting bedeutet, dass man seinem Partner über WhatsApp oder einer anderen Messenger-App mitteilt, dass man die Beziehung beenden möchte. Dies ist eine bequeme Art, eine Beziehung zu beenden, da man nicht dem unangenehmen Gespräch persönlich gegenüberstehen muss. Doch leider ist es auch eine unehrenhafte Art, eine Beziehung zu beenden, da es dem Partner keine Chance gibt, Fragen zu stellen oder die Situation zu besprechen.


Ein weiteres Problem bei Fexting ist, dass es leicht zu Missverständnissen kommen kann. Über WhatsApp oder einer anderen Messenger-App kann man nicht die Körpersprache oder den Tonfall des Gesprächspartners erkennen, was zu Missverständnissen führen kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass Nachrichten falsch interpretiert werden oder wichtige Details verloren gehen, wenn man sie per Text mitteilt.


Wenn Sie jemanden lieben, dann sollten Sie ihm oder ihr die Würde und den Respekt geben, den er oder sie verdient. Eine Beziehung beenden per Fexting zeugt nicht von Respekt und Würde. Es ist besser, ein Gespräch zu führen und dem Partner die Chance zu geben, Fragen zu stellen und sich zu verabschieden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Fexting eine bequeme, aber unehrenhafte und manchmal missverständliche Art ist, eine Beziehung zu beenden. Es ist besser, dem Partner die Würde und den Respekt zu geben, die er oder sie verdient, indem man ein Gespräch führt und ihm oder ihr die Chance gibt, Fragen zu stellen und sich zu verabschieden.